Posted on

Weinlagerung: 2. von 6 Schlüssel-Faktoren: Ruhe

Dusty Wine Cellar

Wein mag es, wenn er ruhig liegen darf. Wein sollte nicht geschüttelt, möglichst wenig erschüttert werden. Je älter der Wein, desto sensibler kann er auf Erschütterung reagieren.

Nun ist die Frage naheliegend, wie es sich dann mit dem Transport des Weins verhält. Wenn der Weinhändler Karton-weise Wein via Kurier oder Postbote anliefert – was macht das mit dem Wein? Wird er da nicht mittelmässig bis kräftig durchgeschüttelt?
Und ob! Er wird! Und das ist Stress pur.
Je älter der Wein, desto delikater wird das ganze. Ein alter Wein, der dem Ende seiner Lagerfähigkeit entgegengeht, kann durch einmaliges unvorsichtiges Schütteln ungeniessbar werden. Wein, welcher vom Weinhändler angeliefert wird, ist in den allermeisten Fällen noch so jung oder zumindest so kräftig, dass ein Transport unbeschadet überstanden wird.

Nichtsdestotrotz sollte ein Transport nicht unterschätzt werden. Experten sind sich weitgehend einig, dass Wein nicht unmittelbar nach dem Transport genossen werden sollte. Er kann unrund, unfertig, sauer wirken. Den transportierten Wein nur schon während einiger Wochen ruhig lagern kann Wunder wirken.

Was heisst das also nun für die Weinlagerung? Zum Beispiel, dass es keine gute Idee ist, das Weingestell oder den Weinklimaschrank direkt neben den Wäschetrockner zu stellen (übrigens nicht nur wegen der Erschütterungen, sondern nicht zuletzt auch wegen der exrem trockenen Luft, die der Wäschetrockner abgibt). Keller in Altbauten, welche dicht an vielbefahrene Strassen grenzen, sind für die Weinlagerung ebenfalls nicht günstig.

Bei Lagerung in Weinkühlschränken ist überdies darauf zu achten, dass bei Kompressorgeräten der Kompressor gut gedämpft gelagert ist, da ansonsten dessen Vibrationen auf den Wein übertragen werden können.

Im Übrigen ist besonders bei älterem Wein allzuhäufiges hervornehmen, umplatzieren etc. zu vermeiden. Und wenn die Flasche doch hervorgenommen werden muss, dann bedächtig, langsam und mit ruhiger Hand. Die Flasche wird auch beim herausnehmen liegend belassen, nicht unnötig herumgedreht und keinesfalls hart abgestellt.
Das gilt insbesondere dann, wenn der Wein getrunken werden soll. Es können sich Sedimente – allenfalls Weinstein im Wein befinden. Diese liegen auf der Unterseite der zuvor liegenden Flasche. Idealerweise wird die Flasche in dieser Position (in Schräglage) belassen, bis sie eingeschenkt bzw. dekantiert wird.

 

Hier geht es zum 3. Schlüsselfaktor der Weinlagerung.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *